Mittwoch, 13. November 2013

Das Steuersystem als Ursache von Arbeitslosigkeit und Entrechtung


  
a) Das Steuersystem als Ursache von „Arbeitslosigkeit“
 
Öffentlichkeit und Gesetzgeber übersehen geflissentlich, dass der Staat die Arbeitslosigkeit erst erzeugt, die er per Hartz IV dann wieder „abzuschaffen“ vorgibt.
Maschinenarbeit und Rationalisierung werden vom Staat gefördert !!
Wenn ein Unternehmer Maschinen anschafft, wird er staatlicherseits hofiert. Er kann die Kosten von der Steuer absetzen. Dasselbe gilt von seinen Investitionen in China.
Des Weiteren wird von Maschinen-arbeit, obwohl sie ein gewaltig gesteigertes Arbeitspensum leistet und die menschliche Arbeit inzwischen gigantisch übersteigt, keinerlei Steuer oder  Sozialversicherung erhoben...
Man stelle sich das Umgekehrte vor: Eine Maschine, die für 500 Menschen arbeitet, müsste Steuern und Sozialversicherung für 500 Menschen zahlen. Die menschliche Arbeit würde demgegenüber von Steuern und Sozialversicherung befreit: Wir hätten sofort wieder „Vollbeschäftigung“, weil menschliche Arbeit sofort sehr billig und Maschinenarbeit sehr teuer wäre.
Es würde sich allerdings um eine Art der Vollbeschäftigung handeln, wie wir sie im Mittelalter hatten.
 
b) Das Steuersystem als Ursache der Entrechtung:

Eine AUSGEGLICHENE (unterschiedslose) Besteuerung der Arbeit von Menschen und Maschinen, eine unterschiedslose Besteuerung der KOSTEN der Arbeit, die – ohne den Produktivitätszuwachs der Maschinenarbeit einzuschränken (!) – die menschliche Arbeit von der Steuer entlastet, wäre gut. [7]
Von den Menschen, die im heutigen System notwendig entlassen werden, weil einseitig ihre Arbeit mit Steuern und Sozialversicherung belastet ihre Arbeit „viel zu teuer ist“, zu verlangen, dass sie weiterhin steuerpflichtig arbeiten – heißt, sie in einen ungleichen Wettkampf mit der gnadenlos begünstigten Maschine zu zwingen. 
Da die Maschine keinerlei Steuern entrichtet, wird kein Geld für sinnvolle Tätigkeit der Menschen frei. Die durch die Maschine bewirkte FREISTELLUNG von niederer Arbeit wird so in sinnlose Sklaverei verkehrt. 

Kommentare:

  1. Ja, das Steuersystem ist ein Moment der Ungerechtigkeit. Ein anderer Aspekt ist aber das Geldsystem selbst. Die Vergabe von Krediten durch Geldschöpfung aus dem Nichts, verbunden mit Zinsansprüchen für Nichts ist die eigentliche Ursache für Konkurrenzkampf, Wachstumswahn und Profitmaximierung. Denn bei der Geldschöpfung, einfach generiert durch eine Bilanzverlängerung, gelangt lediglich die Kreditsumme in den Geldumlauf - nicht jedoch die daran gekoppelten Zinsansprüche. Letztere müssen aus der vorhandenen Geldmenge erpresst werden. Dabei bleiben zwangsläufig die schwächsten Marktteilnehmer auf der Strecke. Ein gerechtes Steuersystem (z.B. die APT Tax) könnte den absichtlich eingebauten Fehler im Geldsystem kompensieren. Aber dies wird vehement verhindert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier kann ich nur meine vollste Zustimmung geben .
      S. http://monetative.de

      Löschen